Jenny in Alaska

Tag 3 & 4, 23. und 24.2

Da ich gestern nichts von mir hören lassen habe, gibts heute vielleicht ein bisschen mehr.

Viel passiert ist gestern eigentlich nicht. Wir waren einkaufen, in einem riesigen Walmart (gibts die bei uns eigentlich noch?). Es war schon verrückt zu sehen, dass mitten im Walmart ebín riesen Regal mit Gewehren, Pistolen und Messern stand, welche man einfach ohne Weiteres kaufen und mitnehmen kann. Es hat mich auch überrascht, wie billig die Elektrogeräte hier sind. 

Als wir dann wieder zuhause waren hat Robert mir sein Waffenarsenal gezeigt. Oh man. Er sagt zwar die sind nur zum Selbstschutz (falls ein Elch im Winter oder ein Bär im Sommer zum Beispiel auf die Hunde losgeht) aber trotzdem irgenwie komisch, dass einfach 5 Gewehre und 2 Pistolen im Haus rumliegen.

 Gestern Abend hab ich dann auch den ersten wilden Elch gesehen. Konnte leider kein Foto machen weil es schon ziemlich dunkel ar aber die Dinger sind ja richtig groß. Und ich dachte die Bären wären hier das gefährliche :D

 

Heute morgen sind wir dann mit den Hunden raus. Wir sind 15 Meilen gefahren (also so 23 km vllt?). Es hat wirklich Spaß gemacht... Es ist immer wieder faszienierend, wie die Hunde reagieren wenn man mit ihnen redet. Allerdings hätte ich nicht erwartet, dass das Hundeschlittenfahren so anstrengend ist. Da man darauf ja steht, muss man die ganze Zeit das Gleichgewicht balancieren und in den Kurven aufpassen... Das ist uns auf dem Nachhauseweg leider nicht ganz gelungen und bum hats den Schlitten umgeworfen und wir sind runtrgefallen. Das Problem dabei ist, dass die Hunde wohl so in ihrem Ding sind, dass sie das nicht merken und dann einfach weitergerannt sind. Deshalb sollte man den Schlitten natürlich auch nicht loslassen sonst sind sie weg... Wurden dann also kurz durch den Schnee geschleift bis sie endlich stehen geblieben sind... Verletzt hab ich mich dabei bis auf ein paar blaue Flecken Gott sei Dank nicht. Kurz später hab ich dan das Gleichgewicht verloren und bin nochmal runtergefallen, aber stehen geblieben und musste dann nur kurz hinterherrennen um wieder aufzuspringen. Die Hunde scheinen mich mittlerweile auch zu kennen, die kommen ständig und wollen geknuddelt werden, echt süß. Nur schwer dass bei allen 40 Hunden zu machen :D Mittlerweile weiss ich auch wie das füttern und alles hier abläuft, ich habe mich denke schon ganz gut eingelebt. Auch das anspannen an den Schlitten krieg ich mit etwas Hilfe hin.

Viel mehr war heute dann auch gar nicht los. Mogen fahren wir in Richtung Anchorage, weil dort Schlittentouren für Chinesen angeboten werden, da werde ich dann helfen. Am Wochenende gehts wieder Richtung Anchorage für irgendwelche Touristentouren. Nächstes Wochenende wollen wir dann wahrscheinlich nach Fairbanks. Dort ist der Start vom einem sehr großen Hunderennen über mehrere 100 Meilen, das werden wir uns anschauen.

Mittlerweile hab ich mich auch schon ganz gut ans Englisch gewöhnt, ich versteh das meiste und muss nicht zehnmal nachfragen. Letzt Nacht hab ich sogar mal auf Englisch geträumt. Irgendwie verrückt :D

So, ich denke das war vorerst genug Lesestoff.

Auf bald

Jenny

3 Kommentare 25.2.15 08:42, kommentieren

Tag 2, 22.2

Der Tag heute war einfach nur "wow". Am Vormittag ging nicht viel, der Nachmittag war dafür umso aufregender.

Das einige was ich heute vormittag gelernt habe war, dass im Wasser in Alaska sehr viel Eisen ist, weshalb es scheisse schmeckt und die Haare dunkel macht (wenn ich wiederkomm sind sie schwarz ).

Am Mittag bin ich dann zuerst mit Christina eine Runde auf dem "Schneemobil" (so nennen sie das hier, ich glaube das passt auch auf deutsch) gefahren. Wir sind ein bisschen durch die Wälder gebrettert, das letzte Stück bin ich dann selbst gefahren. Hat wirklich Spaß gemacht.

 Gegen später, sind wir dann mit dem Hundeschlitten raus. (Die Bilder hierzu finden sich ja schon auf Facebook, deshalb werde ich die jetzt nicht nochmal hochladen). Es war einfach klasse und hat total viel Spaß gemacht... Wir werden das jetzt noch ein paar mal machen, und wenn ich ein Gefühl dafür gekireg habe, darf ich vielleicht sogar mal selber fahren. Total aufregend

Es war verrückt zu sehen, wie die Hunde es kaum erwarten konnten loszulaufen, sie mussten die ganze Zeit gebremst werden... Es war auch faszienierend wie sie wirklich auf die gesprochenen Signale reagiert haben und man sie so lenken konnte und alles.Total abgefahren.

War also alles in allem ein anstrengender Tag, weshalb ich ejtzt auch hundemüde (haha) bin und langsam mal ins Bett geh.

 Grüße

1 Kommentar 23.2.15 08:21, kommentieren

Tag 1, 21.2,

Obwohl heute mein erster richtiger Tag hier war, habe ich shcon was ganz verrücktes erlebt. Wir sind heute morgen zuerst zur Tierklinik gefahren, in der Christina arbeitet. Dort haben wir uns mit ihren Kollegen getroffen, alle waren als Tiere verkleidet.

Wir sind dann zum "polar Plunge" gefahren. Dabei verkleidet man sich als Gruppe und springt dann in einen eigentlich gefrorenen See. Das ganze ist anscheinend, eine Charity-Veranstaltung, man bezahlt also um spingen zu dürfen. Verrückt oder? Na ja, es hatte ganze 1°C...

Ich hab dann nur zugeschaut, wie sie sich das angetan haben. (Bilder folgen).

Ich bin dann zurück zum Haus, da heute und morgen Schlittenrennen auf einem Militärstützpunkt sind, und ich da so einfach nicht rein darf. 

Viel mehr ging dann heute auch nicht mehr, ich merke immer noch ein bisschen den JEtlag und habe mich also hauptsächlich ausgeruht und ein bisschen amerikanischen TV geschaut.

Dann durfte ich noch bei der Hundfütterung helfen... Wird ganz schön laut, wenn die ganzen Hunde anfangen zu bellen weil sie Hunger haben...

Viel mehr gibt es heute auch gar nicht zu berichten... Es regnet ununterbrochen und ist immer noch warm... Hoffentlich ändert sich das demnächst...

Bis bald

 

 

 Auf dem ersten Bild hier sieht man den See in den sie reingesprungen sind. Das Eis war sehr dick, wure sogar als Parklplatz genutzt.

Auf dem zweiten Bild sind Christina und Sandra beim Sprung, daneben noch ein paar aus ihrer Gruppe.


22.2.15 07:03, kommentieren

Tag 0,5, 20.2

So, nach 20 Stunden bin ich endlich in Anchorage angekommen... Robert und Christina haben mich gleich erkannt, und nachdem wir mein Gepäck geholt hatten, gings dann zum Auto.

Von Anchorage sind wir circa 2 Stunden gefahren, nach Willow, wo ich jetzt auch wohne. Während es in Anchorage fast kein Schnee hatte ist es hier schon bisschen besser. Habe dann auch gleich die 40 Hunde kennen gelernt. Die meisten leben draussen, jeder hat seine eigene Hütte. (Bilder konnte ich leider noch keine machen, weil es bei unserer Ankunft schon dunkel war). 

Das Haus und auch meine Hütte sind sehr schlicht gehalten aber trotzdem irgendwie gemütlich. 

Mehr gibts heute eigentlich auch noch nicht zu erzählen. Hier ist es jetzt 20.30 Uhr, also 6.30 bei euch. Da ich schon seit halb 4 wach bin, werde ich jetzt langsam ins Bett gehen und sehen was das Wochenende so bringt.

Bis dann

1 Kommentar 21.2.15 06:35, kommentieren

Tag 0, 19.2

So, bald gehts los... Nach guten vier Stunden Autofahrt chillen wir (also Chrissie und ich) jetzt erst mal noch in unserem Hotel in der Nähe von München (bei Germanys next Topmodel :D). Bald gehts dann aber ins Bett. 

Morgen bzw. heute Nacht um halb 5 gehts dann los zum Flughafen. Der Flieger dort startet dann um 7, dann gehts nach Amsterdam. Nach zwei Stunden geht es dann direkt weiter bis Seattle. Bei der Ankunft ist dann grade mal 12 Uhr mittags Ortszeit, während hier shcon 10 am Abend ist. Nach nochmal zweiundhalb Stunden geht es dann mit Alaska Airlines nach Anchorage in Alaska.

Dort ist dann 5 Uhr nachmittags, also 3 Uhr nachts hier. Am Flughafen werde ich (hoffentlich) von meinem "Gastpapa" Robert abgeholt. (Ich wollte schon immer mal mit nem Schld am Flughafen abgeholt werden, endlich :D).

Am Wochenende hab ich dann hoffentlich Zeit mich vom Jetlag zu erholen. In Alaska ist es zur Zeit für deren Verhältnisse relativ warm, und der Schnee ist so gut wie weg. Hoffentlich ändert sich das gleich im Laufe der ersten Tage.

Ich werde dann nach meiner Ankunft versuchen, sobald wie möglich wieder was von mir hören zu lassen und die ersten Bilder hochzuladen.

Bis dann

3 Kommentare 19.2.15 21:28, kommentieren